Alle Beiträge, die unter nach der Reise gespeichert wurden

Reiseplanungen

Lange war es sehr still hier auf unserem Blog. Das lag daran, dass wir uns als Familie neu orientieren mussten. So eine einjährige Weltreise ist nicht einfach vorüber und man macht weiter wie vorher. Zumindest war das für uns nicht möglich und ich kenne sehr viele Familien denen es ähnlich geht. Ich finde das auch normal, denn Erstens nimmt man sich eine solche Auszeit ja eben aus einem Grund und zum Anderen verändert einen eine solche Reise ja auch. Wir haben die 365 Tage ständigen Beisammenseins sehr genossen und es fiel uns allen sehr schwer wieder für viele Stunden am Tag getrennt zu sein. Thomas hat ja eine Woche nach Rückkehr wieder in der Schweiz angefangen zu arbeiten, so dass wir ihn sogar nur am Wochenende sehen konnten. Die Kinder sind in der Schule alle wieder gut mitgekommen, aber sie haben doch sehr schnell festgestellt, dass das freie Lernen unterwegs ihnen viel mehr entgegen kam. So viel haben wir alle durch das Reisen gelernt, seien es Sprachen oder Dinge die gerade aktuell waren, Religionen, Kulturen, …

Zuhause

Ja, wir sind wieder zurück. Seit einem Monat sind wir jetzt schon wieder Zuhause und die Zeit vergeht so schnell. Wir sind am 30. März morgens in Frankfurt gelandet. Geschlafen hat im Flugzeug keiner außer Tamina so richtig viel, aber trotzdem waren alle recht fit. An der Gepäckausgabe warteten wir gespannt auf unser Gepäck. Wir hatten Glück und konnten die Taschen in Cancun bis Frankfurt durchchecken lassen. Eigentlich muss man ja in den USA alles abholen und durch den Zoll, aber wir mussten beim Umsteigen in Dallas nur durch die Immigration.     In Frankfurt waren wir froh, dass wirklich alle 10 Taschen ankamen. Insgesamt hatten wir damit 4 Gepäckstücke mehr, als letztes Jahr zu Beginn unserer Reise. Diesmal gab ich an, dass wir nichts zu verzollen hätten und nach ein paar komischen Blicken auf unsere überladenen Trollis wurden wir durchgewunken. Eigentlich wollten uns Verwandte und Freunde am Flughafen begrüßen, aber nach den Terroranschlägen in Brüssel, gab es überall  strenge Kontrollen, sowohl im, als auch außerhalb des Flughafens. Den Stress wollten wir keinem zumuten, deshalb hatten wir vereinbart alle bei uns …