Autor: Jesco

Jesco (13) – Tee

Sri Lanka ist bekannt für seinen Tee. Die singalesischen Teesorten sind noch unter dem früheren Namen Sri Lankas bekannt, dem „Ceylon Tee“. Wir sind oft durch Gegenden gefahren, an denen links und rechts Teeplantagen lagen, soweit man sehen konnte! Dabei besuchten wir auch eine Teefabrik und bekamen eine Führung und eine Teeprobe. Deshalb möchte ich hier etwas über Tee erzählen. Zur Zeit der Kolonialisierung, durch die Briten, wurde in „Ceylon“ noch hauptsächlich Kaffee angebaut. Eine Plage, die die Kaffeeplantagen heimsuchte, zerstörte die meisten Kaffeepflanzen. Deshalb brachten die Briten den Tee nach Sri Lanka. Seitdem gibt es dort nur wenig Kaffee- und viel Teeanbau. In Deutschland wurde der schwarze Tee erst um 1900 bekannt. Der größte Teil des in Sri Lanka produzierten Tees (ca. 80%) wird nach Europa exportiert. Der Rest wird in andere Gegenden gebracht oder bleibt in Sri Lanka. Die meisten Singalesen trinken Teestaub, der aus den Resten der Teeproduktion übrig bleibt. Tee wächst hier an Büschen. Davon werden, von jedem Zweig, nur die obersten 3-4 Blätter benutzt, die man jedoch alle 8-10 Tage …

Jesco (13) – Tropfsteine

Einleitung Wir waren in den Cango Caves, dass ist eine Tropfsteinhöhle in Südafrika, nördlich von Oudtshoorn. Seit 80.000 Jahren boten sie bereits Zuflucht für Menschen, aber erst 1780 wurde das Höhlensystem in der Neuzeit wiederentdeckt. Dort fand ich es so schön, dass ich mehr über Tropfsteine erfahren wollte. So entstand dieser Artikel. Entstehung Wenn es regnet, wird von dem Regen Kohlenstoffdioxid aus der Luft gezogen. Dabei wird Kohlensäure gebildet.Wenn diese Kohlensäure auf den Boden kommt und in die Erde gelangt, kann Kalkstein aus dem Boden gelöst werden. Wenn diese Mischung auf einen unterirdischen Hohlraum trifft und das Wasser langsam genug tropft, wird in einer chemischen Reaktion mit der Umgebungsluft Kalziumkarbonat („Kalk“ bzw. „Sinter-Kalk“) gebildet. Dieser lagert sich ab und so entsteht ein Stalaktit. Wenn das Wasser aber schnell genug von der Decke tropft und dann an einer Stelle am Boden auftrifft, dann passiert das gleiche, wie beim Stalaktit jedoch am Boden. Langsam wächst diese Kalkschicht nach oben und so entsteht ein Stalagmit. Wenn Stalaktit und Stalagmit zusammen wachsen, entsteht ein Stalagnat – eine Säule.   …

Jesco (13), über Strauße

13.4.15 Heute waren wir auf einer Straußenfarm und haben viel über Strauße gelernt. Wusstest du, dass… …Strauße die größten Laufvögel sind? …Strauße bis zu 3,10m groß werden können? …Strauße, im Gegensatz zu andern Vögeln, nur zwei Zehen haben? …ausgewachsene Strauße eine Mauer eintreten können (Kraft: 400kg pro cm²)? …Strauße mit ihrer Kralle einen Holzzaun durchschneiden können? …Strauße 80km/h schnell rennen können und das über eine halbe Stunde! Ein Gepard dafür 120km/h schnell ist, aber nur für 5 Minuten lang? …Strauße mit 40-50km/h in Paarungskämpfen gegen einander rennen (gegen ihre Brustplatten)? …Strauße bis zu 135kg schwer werden können? …die Strauße nur ca. 40kg auf ihrem Rücken tragen können. Deshalb sind Straußenritte, die hier oft angeboten werden, eigentlich Tierquälerei, weil dabei ihr Rückrat bricht und die Strauße zu Fleisch verarbeitet werden müssen? …Straußenleder sehr teuer und das zweitstärkste Leder der Welt ist (Känguruleder ist das stärkste Leder der Welt)? …Strauße ursprünglich aus dem südwestlichen Teil der Sahara kommen? …Strauße bis zu 60-70 Jahre alt werden können und ab 45 Jahren keine Eier mehr legen? …Straußenfleisch sehr begehrt …